Ehrenforth, Karl Heinrich: Geschichte der musikalischen Bildung

Art.Nr.: 585

Hersteller: Schott

EUR 65,00
inkl. 7 % USt

  • Lieferzeit 1-2 Tage
  • Gewicht 1.17 kg


Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

Von den antiken Hochkulturen bis zu Gegenwart. Eine Kultur-, Sozial- und Ideengeschichte in 40 Stationen. 600 Seiten Geb.

- Zum ersten Mal wird hier gewagt, eine Geschichte der musikalischen Bildung in einen Zeitrahmen von mehr als 3000 Jahren zu stellen. Damit verbindet sich der Anspruch, ein Bild zu zeichnen, das nicht erst - wie bisher üblich - um 800 oder gar erst um 1800 beginnt. Denn die Grundentscheidungen über den Bildungsrang der Musik im europäischen Abendland sind da längst gefallen in den antiken Hochkulturen und im Christentum.. Musik ist mehr als Musik - und Bildung ist mehr als Pädagogik, denn Musik ist ein unübertroffener Spiegel der Welt. Musikalische "Weltbilder" haben ganze Nationen, Geschichtsepochen und Kulturkreise bis in ihre politische Gestalt hinein geprägt: Musik hat "gebildet" im ursprünglichen Sinn des Wortes. "Die Geschichte der musikalischen Bildung" gibt Antworten auf Fragen wie: - Welche Rolle spielen Musik und Bildung in verschiedenen Epochen?- Welche Funktion hat musikalische Bildung für den Staat und für die Entwicklung der Persönlichkeit? - Wie geben ein Schamane in Sibirien, ein Ritter aus dem hohen Adel und ein lutherischer Lehrerkantor musikalisches Wissen (vermutlich) weiter? - Wie funktionieren musikbildende Institutionen wie die Schola Cantorum, die Meistersingerschulen oder das Thomaskantorat unter J.S. Bach? - Was denken Augustinus, Luther, Comenius, Rousseau, Goethe, Fröbel und Adorno über musikalische Bildung und Praxis? Der Leser wird zu 40 Stationen unserer Kultur- und Bildungsgeschichte geführt - von der Antike bis zur Gegenwart.


(ED 9665)

Bewertung(en)